Altersflecken

Bei Altersflecken handelt es sich um eine gutartige und daher harmlose Pigmentstörung in der Haut.

Altersflecken kommen durch Pigmentablagerungen in der Haut zustande und sind harmlos.
Wie der Name schon andeutet, treten die Pigmentflecken im Alter verstärkt auf.

Hautärzte beobachten sie gehäuft bei Menschen ab 40 Jahren, bei der Generation 60plus gehören sie schon zum Normalfall. Doch auch jüngere Menschen können bereits Altersflecken bekommen.

Sie bilden sich bevorzugt an Hautstellen, die oft der Sonne ausgesetzt sind – also auf den Handrücken, an den Unterarmen, im Gesicht und am Dekolleté. Die Flecken sehen gelblich-braun bis dunkelbraun aus. Sie können verschiedene Größen und Formen haben. Im Gegensatz zu Sommersprossen verblassen Altersflecken im Winter kaum.

In der Regel sind Altersflecken harmlos. Trotzdem sollten Personen mit Altersflecken ihre Haut regelmäßig vom Arzt begutachten lassen. Um festzustellen, ob es sich wirklich nur um harmlose Altersflecken oder Hautkrebsvorstufen handelt, wird der Hautarzt aus diesem Grund gegebenenfalls Gewebeproben entnehmen.

Um Altersflecken zu entfernen, gibt es verschiedene Verfahren wie z.B. Laserbehandlung, Peelings oder Bleichcremes.

Quellen:

http://www.apotheken-umschau.de/haut/altersflecken

http://www.senioren-ratgeber.de/Kosmetik/Das-hilft-gegen-Altersflecken-101663.html