Krampfadern

Krampfadern sind häufig nur ein kosmetisches Problem. Sie können aber auch eine schwere Erkrankung sein. Im Allgemeinen verlaufen sie in der obersten Hautschicht meist an der Außenseite der Oberschenkel. Sie treten aber auch an  den Unterschenkel und in den Kniekehlen auf. Ihre Entstehung hat oft keinen ersichtlichen Grund. Des Öfteren treten sie in der Schwangerschaft auf und verschwinden danach oft wieder. Sie sehen zwar nicht schön aus, sind jedoch meist harmlos und führen zu keinen Beschwerden. Sie können jedoch auch erstes Anzeichen einer Venenerkrankung sein.

Krankheitszeichen sind meist schwere und angeschwollene Füße, Wadenkrämpfe, Kribbeln, hervortretende und schmerzhafte Venen.

Bei einer Verletzung am Bein kann es dazu kommen, dass eine Krampfader platzt. Dies führt zu einer starken Blutung.  Maßnahmen, die sie sofort treffen sollten, sind z.B. die Beine hoch lagern und konstanten Druck auf die Wunde ausüben. Bei Blutungsstopp sollte ein Druckverband angelegt werden. In jedem Fall sollte sofort eine Ärztin/ein Arzt aufgesucht oder gerufen werden.

Meist werden Krampfadern mit dem Anlegen von Kompressionsstrümpfen behandelt. Diese fördern den Rückfluss des Blutes. Die Behandlungsmethoden reichen aber von Medikamenten, über Verödung und Laserbehandlung bis zur operativen Entfernung.

Quellen: https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/gefaesserkrankungen-krampfadern-symptome-diagnose.html

http://www.netdoktor.at/therapie/krampfadern-behandlung-4227963